Inverser Hörthron – neues Hands-on-Exponat im Außenraum

Vor dem Forschungsgebäude „NeSSy“ am Campus Wechloy der Universität Oldenburg wurde ein neues Mitmach-Exponat installiert: der „Inverse Hörthron“. Seine zwei großen Trichter verstärken den Schall – wie bei Grammophontrichtern oder Trompeteninstrumenten, nur umgekehrt. Der Schall wird über die Trichter „eingefangen“ und gelangt durch Röhren bis zum lauschenden Ohr, und zwar in doppelter Lautstärke.

Der „Inverse Hörthron“ bietet noch weitere Möglichkeiten, mit der Schallwahrnehmung zu experimentieren: Man kann den Abstand der Trichter variieren und die Schallröhren vertauschen. Wie sich das auswirkt und welche akustischen Effekte dabei eine Rolle spielen, wird hier erläutert.

Das Exponat kann von allen Interessierten genutzt werden, es ist dauerhaft öffentlich zugänglich (Küpkersweg 74).

Fotos: Universität Oldenburg/Izabela Mittwollen; Universität Oldenburg